Attribute


Als Kübelpflanze geeignet
ja
Besonderheiten
extrem Vitamin C-reiche Früchte, sehr winterhart, bienenfreundlich
Blatt
lanzettförmig, silberartig, ganzrandig, bis zu 8 cm lang
Blüte
unscheinbar
Blütenfarbe
grünlich braun, wenig auffallend
Blütenform
kugelförmig
Blütezeit
März - April
Boden
sandig-kiesig, locker, durchlässig, trocken bis frisch, kalkhaltig
Erntezeit
Mitte September - Oktober
Frucht
gelb-orange große, saftige Beeren
Fruchtschmuck
ja
Genussreife
Mitte September - Oktober
Geschmack
säuerlich
Heimisch
nein
Herbstfärbung
nein
Laub
laubabwerfend
Laubfarbe
silbrig-grau
Nahrung für Insekten
ja
Pflückreife
Mitte September - November
Salzverträglich
ja
Standort
Sonne bis Halbschatten
Verwendung
Einzelstellung
Windverträglich
ja
Winterhärte
Z4 | -34,5 bis -28,9 °C
Wuchs
locker aufrecht, trichterartig
Wuchsbreite
200 - 300 cm
Wuchsgeschwindigkeit
20 - 30 cm/Jahr
Wuchshöhe
300 - 400 cm
Wurzelsystem
Tiefwurzler

Sanddorn weiblich 'Leikora'

Hippophae rhamnoides 'Leikora'

Containerware
Containerware sind Pflanzen, die in einem Topf gewachsen sind und auch mit Topf ausgeliefert werden. Der Versand kann das ganze Jahr über erfolgen.

Lieferhöhe:
60 - 100 cm
EUR27.30 /  Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auslieferung ab Mitte Februar 2024
Lieferinformation:
Bestellungen werden aufgrund der Winterperiode voraussichtlich ab Mitte Februar 2024 ausgeliefert.
Sie erhalten von uns vorher eine Mitteilung per E-Mail.

Beschreibung:


Der Sanddorn weiblich 'Leikora' erfüllt viele Wünsche des Gärtners und bietet viel Nahrung für heimische Vögel. (Bot.) Hippophae rhamnoides 'Leikora' benötigt einen männlichen Partnerstrauch in der näheren Umgebung, um sich nach der Blüte mit den schönen Früchten zu schmücken. Dieser anspruchslose Strauch gedeiht ohne große gärtnerische Pflege. Er wächst aufrecht und kompakt mit vielen Verzweigungen und wird drei bis vier Meter hoch. Hippophae rhamnoides 'Leikora' liebt einen sonnigen und lichtdurchfluteten Standort. Leichten Halbschatten verträgt er bei sonst guten Standortbedingungen. Sandiger, trockener Boden, der nährstoffarm und gut durchlässig ist, sorgt für ein gutes Wachstum. Ein jährlicher Rückschnitt ist nicht zwingend nögig. Eher empfiehlt sich ein regelmäßiges Auslichten und jedes zweite Jahr ein behutsamer Schnitt. Das kann an frostfreien Tagen ganzjährig erfolgen, hält den Strauch in Form und verhindert das Verkahlen von innen.

Das Besondere an Hippophae rhamnoides 'Leikora' ist die Blüte vor dem Laubaustrieb. Die Blütenansätze erscheinen am Vorjahresholz. Die Blüten sind gelblich-grün, klein und unscheinbar. Um so beeindruckender sind die sensationellen orange-gelben Früchte, die sich von August bis Oktober daraus entwickeln. Die Sanddornbeeren sind groß und saftig und gesund. Die Beeren sind mit dem hohen Gehalt an Vitamin C richtige Vitaminbomben. Roh genossen, schmecken sie säuerlich. Verarbeitet zu Gelee, Konfitüre und Saft ist das Wildobst eine gesunde Delikatesse. Der Sanddorn weiblich 'Leikora' ist eine späte reich tragende Sorte. Für die Ernte der Beeren sind die kräftigen Stacheln der Zweige zu überwinden. Abschütteln, abstreifen oder einzeln abpflücken, es gibt diverse Methoden. Auf jeden Fall trägt der kluge Gärtner während dieser Arbeit dicke und schnittfeste Gartenhandschuhe. Unsere heimischen Vögel haben es einfacher. Sie vernaschen die Beeren einzeln direkt vom Strauch. Und das mit Vorliebe. Dieser auffällige Strauch wächst verbreitet an den Küsten auf sandigem Untergrund. Wegen seiner ausgeprägten Salztoleranz ist er beliebt an Straßenrändern. Die Beeren von Hippophae rhamnoides 'Leikora' sind an trüben Herbsttagen ein farbliches Highlight. Sie halten ihre intensive Farbe lange und sind in der Floristik für imposante spätsommerliche Sträuße und Gestecke beliebt.

mehr lesen