Kleinblättriges Immergrün

Vinca minor

Topfware

Lieferhöhe: 15 - 20 cm
EUR2.50 / Stück ab 100  Stück: EUR1.74

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

lieferbar ab Mitte August 2020

Beschreibung:


Das Kleinblättrige Immergrün bezaubert wirklich in jeder Lage. Ob an Hängen, unter Bäumen oder zur Bepflanzung von Wällen, diese schöne und robuste bodendeckende Pflanze zeigt im April bis Mai ihre verschwenderisch reiche Blüte. Die Gattung Vinca minor stammt aus der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Den ganzen Sommer hindurch verwöhnt die Nachblüte das Auge. Ihr dichter Wuchs macht es Unkräutern sehr schwierig durchzukommen. Als robuste und anspruchslose Pflanze fühlt sich die (bot.) Vinca minor in allen Lagen zu Hause. Ein humoser, lockerer Gartenboden erleichtert dem Kleinblättrigen Immergrün das Wachsen. Empfindlich reagiert die Staude auf verdichtete Böden.

Das Kleinblättrige Immergrün entstammt der Familie der Hundsgiftgewächse. Auch als 'Immergrün' bekannt, ist diese schöne Pflanze tatsächlich in allen Teilen giftig. Als absolut robuster Bodendecker erreicht dieses schöne Gewächs eine Wuchshöhe zwischen 10 und 15 cm. Die Breite entwickelt zwischen 25 bis 30 Zentimeter. Jährlich gewinnt sie das Vinca minor 5 bis 15 cm an Zuwachs hinzu. Bis zu sieben dieser schönen Exemplare kommen auf einem Quadratmeter wunderbar zur Entfaltung. Die Blätter sind etwa vier Zentimeter lang, dunkelgrün, glänzend und eiförmig. Sie bilden sich an starken Verzweigungen aus. Die blauvioletten, fünfzähligen Blüten erstrahlen in der Zeit von April bis Mai und bilden eine Nachblüte bis in den September. Diese kriechende Staude ist nach der Anpflanzung ein beliebter, immergrüner Bewohner des Gartens. Hervorragend geeignet zur Unterpflanzung, ist er vielfach in Mischwäldern, Parks und Gärten anzutreffen.

Die Vinca minor nimmt den Standort wie er kommt. In halbschattiger bis schattiger Lage entfaltet das Kleinblättrige Immergrün seine Blütenvielfalt. Jedoch entwickelt es auf nährstoffreichem Boden eine reichhaltigere Pracht. Im Frühjahr oder Herbst ist die beste Zeit für das Einsetzen der jungen Pflanzen. Im Abstand von 25 bis 30 Zentimetern hat jedes dieser blühwilligen Schönheiten die Möglichkeit, sich individuell zu entwickeln. Sehr anspruchslos lebt dieses dankbare Geschöpf im Garten. Pflege und Dünger sind nicht nötig. Ein Rückschnitt ist lediglich bei zu starkem Wuchs erforderlich. Diese zauberhafte Pflanze ist an ihrem Standort eine attraktive Variante für die Bepflanzung unter Gehölzen, am Gehölzrand oder für Gräber. Weder Krankheiten noch Schädlinge sind für das Kleinblättrige Immergrün bekannt. Somit ist dieser anspruchslose und dekorative Bodendecker absolut empfehlenswert. Doch ist sie nicht als kleine, grüne und blühende Nachbarin unter großen Bäumen zu vernachlässigen. Hier setzt sie eindrucksvolle Akzente. Als Unterpflanzung von Rhododendren, dem Maiblumenstrauch, Freilandazaleen oder Schneebällen bieten sich fantastische Bilder. Es gibt Pflanzen (beispielsweise die Clematis), die eine Beschattung ihrer Wurzeln benötigen. Auch für diese Aufgabe bietet sich dieses emsig wachsende und alles in ein Blütenmeer verwandelnde Kleinblättrige Immergrün an.